LiteraturBuchbesprechungen

Das große Buch vom christlichen Glauben

Eine hilfreiche, allgemeinverständliche, reformiert geprägte Glaubenslehre, die durchgehend von einer bibeltreuen Perspektive aus darstellt: sehr empfehlenswert!

Nisus, Alain. Das große Buch vom christlichen Glauben. Lausanne: Haus der Bibel / Brunnen-Verlag: 2017. 1022 S. Gebunden: 49,00 €. ISBN: 978-2-8260-5041-4/978-3-7655-0977-3.

Dieses großartige Werk, das vor allem für junge Christen zusammengestellt wurde, ist von sieben Französisch sprechenden Theologen unter der Leitung von Alain Nisus erarbeitet worden. Alle Mitarbeiter stellen sich am Anfang kurzen Fragen nach ihrem beruflichen Werdegang, ihrer derzeitigen Tätigkeit, ihrem Beitrag zu diesem Buch und woher ihr Interesse für Theologie stammt.

Das Werk ist eine systematische Zusammenstellung der christlichen Lehre. Es beschränkt sich aber nicht auf eine rein theoretische Darstellung des christlichen Glaubens, sondern will auch zeigen, wie der Glaube ganz praktisch in unserem Leben verwurzelt ist. Von daher wurden dem theologischen Teil verschiedene Elemente hinzugefügt:

  • Zoom: Es werden verschiedene Sichtweisen dargestellt, die es in christlichen Kreisen zu einem bestimmten Thema gibt (manchmal auch in anderen Weltanschauungen) und welche Konsequenzen sich daraus ergeben.
  • Info-Punkt: Hier werden Fachbegriffe erläutert, auf die man nicht verzichten kann.
    Historische Perspektive: Wie hat sich eine bestimmte Lehre in der Kirchengeschichte entwickelt und welche Konflikte gab es?
  • Was bedeutet das alles für mich persönlich? Welche konkreten Auswirkungen hat diese Lehre auf meinen Alltag (oder sollte es haben)?
  • Training für die grauen Zellen: Hier findet man wichtige Zitate von Theologen oder Schriftstellern.
  • FAQ: Antworten auf häufig gestellte Fragen.
    Alle diese Elemente sind grafisch hervorgehoben und immer gut zu erkennen. Überhaupt ist das Buch sehr übersichtlich gestaltet. Hin und wieder stößt man sogar auf lustige Grafiken, die einzelne Aussagen oder Verhaltensweisen sehr gut karikieren, ohne jedoch in irgendeiner Weise verletzend zu sein.

Die Sprache im Buch ist für ein so komplexes Thema sehr einfach und verständlich gehalten, ohne unzulässig zu vereinfachen. Deshalb auch ein besonderer Dank an die Übersetzerin Anja Findeisen-Mac­Kenzie.

In elf Kapiteln werden die wichtigen Themen des christlichen Glaubens behandelt: Gott, die Bibel, die unsichtbare Welt, der Mensch, das Böse, Jesus Christus, der Heilige Geist, das Heil, die Kirche, Tod und Ewigkeit und „Was bedeutet das alles für mich persönlich?“ (Ethische Überlegungen und Herausforderungen).

Die vielen Unterüberschriften sind nicht nur für Jugendliche sehr ansprechend formuliert. Zum Beispiel beginnt im Kapitel über Gott der Teil 5:

  • Ein einziger Gott, drei göttliche Personen.

Dann geht es weiter mit folgenden Ein­heiten:

  • Reden wir hier von einem Rätsel?
  • Die biblischen Fakten
  • Das Problem der richtigen Formu­lierung.
  • Ein dreieiniger Gott – na und?

Dann folgen noch einmal drei Teile mit diesen Überschriften:

  1. Ohne die Trinität gibt es keinen Gott der Liebe.
  2. Ohne die Trinität gibt es kein Leben in Gott.
  3. Ohne die Trinität gibt es keine Gemeinschaft.

Nach jedem Kapitel wird weiterführende Literatur angegeben, nicht nur französische, sondern auch deutschsprachige.

Dieses „große Buch“ vertritt eine sehr klare Haltung zur Inspirationslehre (Voll­inspiration und Verbalinspiration) und zur Irrtumslosigkeit der Bibel, einschließlich der Chicago-Erklärung, und erläutert das alles sehr gut. Auch die Konsequenzen aus der Tatsache Inspiration der Bibel werden aufgezeigt: 1. ein verlässlicher Text, 2. ein Text, der Autorität besitzt.

Im Anhang finden sich historische Glaubensbekenntnisse und vor allem ein ausführliches Sach- und Personen­verzeichnis, das gleichzeitig die entsprechenden Begriffe lexikalisch kurz erklärt und dann erst auf die entsprechenden Vorkommen im Buch verweist.

Ein ausgezeichnetes Werk, das nur an wenigen Stellen etwas zur calvinistischen Bundestheologie oder dessen Taufverständnis neigt, aber die anderen Auffassungen immer fair behandelt. Ein Buch, das in keinem christlichen Haushalt fehlen sollte.