Geschichte

Der Bibelbund wurde 1894 in einem Pfarrhaus in Pommern von Pfarrern und Theologieprofessoren gegründet. Durch die Vereinsgründung wollte man sich besser gegen das massive Vordringen der Bibelkritik und die zunehmende Liberalisierung der Theologie zur Wehr setzen. Positiv sollte der Glaube an Jesus Christus, wie er durch die Bibel bezeugt wird, mit schriftlichen Veröffentlichungen und Vorträgen gefördert werden. Pastoren und Mitarbeiter in den christlichen Gemeinden sollten ermutigt werden, zuversichtlicher allem zu vertrauen, was die Bibel sagt, und es an andere weiterzugeben.

Bereits das Gründungsprotokoll macht die klare Bejahung der Irrtumslosigkeit der Heiligen Schrift deutlich.

Bekannte Mitglieder des Bibelbundes waren unter anderem: Fritz Rienecker, Prof. Wilhelm Möller, Erich Sauer, General von Viebahn, Dr. Kurt Koch, Otto Riecker, Dr. Hans Bruns, Wilhelm Busch, Heinrich Jochums, Prof. Hans Rohrbach, Dr. Samuel Külling.

In die Öffentlichkeit trat der Bibelbund vor allem durch die Tätigkeit seiner Mitglieder in ihren Gemeinden, an Universitäten und durch Buchveröffentlichungen. Außerdem wurden öffentliche Vorträge und Tagungen durchgeführt und regelmäßig eine Zeitschrift herausgegeben. Anfangs erschien die Zeitschrift unter dem Titel Nach dem Gesetz und Evangelium und wurde Ende 1954 in Bibel und Gemeinde umbenannt. Die erscheint inzwischen – mit kriegsbedingten Unterbrechungen – seit mehr als 110 Jahren. Mit der Wiedervereinigung des geteilten deutschen Staates konnten sich auch beide Teile des Bibelbundes vereinigen, nachdem auch in der DDR ein Bibelbund entstanden war.

Heute wird die Arbeit des Bibelbundes von Christen aus Kirchen und Freikirchen, Gemeinschaften und Brüdergemeinden getragen, die durch das gemeinsame Bekenntnis zur Heiligen Schrift verbunden sind.

Der Bibelbund Deutschland ist in der Arbeitsgemeinschaft Bibelbund International seit mehr als 20 Jahren

verbunden.

lesen Sie mehr:

Michael Kotsch, Der Bibelbund: Gestern und Morgen
Stephan Holthaus, 100 Jahre Bibelbund „Markenzeichen Bibeltreu“: Die Geschichte des Bibelbundes (1894-1994)
Karl-Heinz Vanheiden, Ein Abt, ein Infobrief und die Stasi