LiteraturApologetik

Wo ist die Wahrheit?

Martin, Manfred. Wo ist die Wahrheit? Was die Wissenschaft verschweigt. Wo die Kirchen sich irren. Warum allein die Bibel antworten kann. Lage: Lichtzeichen 2015. 147 S. Paperback: 9,90 €. ISBN: 978­3­86954­194­5

In drei Teilen beschreibt der Verfasser, Diplom-­Kommunikationswirt und frei- evangelischer Christ, wie die Angriffe von Kirchen oder auch der sogenannten Wissenschaft auf die biblische Wahrheit zu bewerten sind.

Im ersten Teil „Wissenschaft und Wahrheit“ erklärt Martin, weshalb auch Naturwissenschaft Glauben braucht, was sie aber oft verschweigt. „Sollen wir einer atheistischen Wissenschaft ihre vermeint­ liche Überlegenheit über unseren Glauben gestatten, wenn sie bei ihrer Wissenssuche nicht weiter kommt als bis zur ‚gelehrten Unwissenheit‘?“, wie es Karl Popper ein­ mal ausgedrückt hat (S. 36f.). Dann holt der Verfasser etwas weiter aus und macht einen „Besuch“ bei den alten Philosophen. Anschließend skizziert er auch die „lautesten Philosophen“ der heu­tigen Zeit. Wissen­schaft, auch Natur­wissenschaft, kann sehr viele wesentliche Fragen nicht beant­worten, die Philosophen können das aber auch nicht. Im zweiten Teil beschreibt der Autor, wie die Wahrheit selbst im heuti­gen Christentum und bei den Kirchen ge­litten hat, um schließlich im letzten Teil die Wahrheit der Bibel vorzustellen.

Martin Manfred arbeitet gut he­ raus, dass „Glaube“ die Grundlage je­ der Wissenschaft ist und dass unsere mo­ derne Naturwissenschaft auf der Basis des Glaubens an den Schöpfergott ent­ stand. Ein vernünftiger Gott muss etwas Vernünftiges geschaffen haben, das sich zu erforschen lohnt. Der Verfasser hat seine Aussagen gut in Fußnoten do­kumentiert, im letzten Teil sogar evangelistisch. – Die Gestaltung des Buches könnte etwas übersichtlicher sein (Kopfzeile, Zwischenüberschriften). Trotzdem: Es ist gut zu lesen und ver­mittelt schwierige Themen und göttliche Wahrheit auf leicht verständliche Weise. Es kann jedem empfohlen werden, der sich für Wissenschaft und Wahrheit interes­siert, auch einem Nichtchristen.