LiteraturBuchbesprechungen

Einleitung in die Septuaginta

Kreuzer, Siegfried (Hg.). Einleitung in die Septuaginta. (Handbuch Septuaginta, Band 1). Gütersloh: Gütersloher Verlags­haus 2016. 718 S. Hardcover: 198,00 €. ISBN: 978-3-579-08100-7.

Die Septuaginta ist die griechische Übersetzung des hebräischen Alten Testaments, die im 3.-2. Jh. v.Chr. entstand. Die Erforschung der Septuaginta (auch bezeichnet als LXX) gewinnt seit einigen Jahren durch eine Vielzahl neuer Publikationen spürbaren Auftrieb. Ein deutliches Zeichen setzte in dieser Hinsicht das aufwendige Projekt der „Septuaginta Deutsch“, bei dem die Septuaginta zusammen mit zwei kommentierenden Begleitbänden in einer wortgetreuen deutschen Übersetzung erschien (2009-2011). Den nächsten Meilenstein bildet nun das auf insgesamt sechs Bände angelegte „Handbuch zur Septuaginta“, dessen erster Band hier vorliegt.

Dieser erste Band ist im Sinne der Einleitungswissenschaften als Einführung in die einzelnen Bücher der Septuaginta konzipiert, die neben den Büchern des AT auch die atl. Apokryphen enthält. In zwei einleitenden Kapiteln wird zunächst die Entstehung und Überlieferung der LXX insgesamt thematisiert. Anschließend wird von 45 Autoren aus 12 Ländern der aktuelle Stand der Septuaginta-Forschung für jedes Buch der Septuaginta gesondert dargestellt. Dabei werden jeweils die wichtigsten Texte und Editionen, relevante Qumran-Texte und eine Fülle an Fachliteratur genannt. Ferner wird erörtert, wann und wo die Übersetzung des entsprechenden Buches ins Griechische entstanden sein könnte, was die Übersetzung in Bezug auf Stilistik und Sprache auszeichnet und welches theologische Profil in der Art der Übersetzung erkennbar wird. Ein letzter Abschnitt widmet sich jeweils der Wirkungsgeschichte, die besonders für die alttestamentlichen Zitate im Neuen Testament nach Texten der LXX relevant ist. Ein zusammenfassendes Kapitel zur Septuaginta im Neuen Testament und ausführliche Register beschließen den Band.

Der Band hat zum Ziel, Ergebnisse der Septuaginta-For­schung gebündelt und geordnet nach den einzelnen Büchern der LXX zusammenzufassen. Gerade zum Studium alttestamentlicher Zitate im Neuen Testament und die Arbeit an Bibelübersetzungen ist das ein großer Gewinn und in dieser komprimierten Darstellung von Fachwissen einzigartig. Das geht allerdings unweigerlich mit einem hohen fachlichen Niveau einher, das sich in einer Vielzahl von Abkürzungen, Fachwörtern oder häufig nicht übersetzten griechischen und hebräische Ausdrücken widerspiegelt. Auch der recht hohe Preis ist ein Indiz dafür, dass sich der Band an ein eher begrenztes Fachpublikum richtet.

Fazit: Eine einzigartige Bündelung von Fachwissen auf dem aktuellen Stand der Septuaginta-Forschung, das jedoch nur für eine sehr kleine Lesergruppe relevant sein dürfte.