LiteraturBuchbesprechungen

Der Bibel-Guide

Die Idee des Buches ist gut, aber fragliche Ergebnisse der kritischen Bibelwissenschaft beherrschen das Ergebnis.

Wansbrough, Henry. Der Bibel-Guide. Darmstadt: Konrad Theiss Verlag 2014. 288 S. Hardcover: 29,95 €. ISBN: 978-3-8062-2892-2.

Dieses Buch möchte einen Überblick über die Bibel geben. Nach einer Einleitung über das jeweilige biblische Buch wird dazu jedes einzelne Kapitel mit einer kurzen Zusammenfassung versehen. Hierbei weisen farbliche Linien auf einen Themenschlüssel hin, der sich durch die ganze Bibel zieht. Kurze Kommentare des Autors runden den Überblick ab.

Die farbliche Gestaltung und die vielen Bilder geben dem Buch einen ansprechenden Eindruck. Ebenso muss die Idee, dem Leser jedes einzelne Kapitel kurz zu erklären und dabei noch thematische Schwerpunkte zu setzen, Würdigung finden.

Leider wird man in dem Themen­schlüssel vergeblich nach dem Thema „Er­ret­tung“ oder nach der Person Jesus suchen, was den Wert des Buches dann doch deutlich schmälert.

Ebenso sollte der Leser bedenken, dass der katholische Theologe auch die sogenannten deuterokanonischen Schriften bespricht, die nicht zum evangelischen Kanon zählen.

Die ansprechende Gestaltung täuscht auch nicht über einen bibelkritischen Umgang mit der Schrift hinweg. So enthalten viele biblische Bücher nach Auffassung des Autoren Mythen (z.B. Genesis, Josua, Hiob, Jona etc.). Beim Buch Jesaja geht der Autor entsprechend der historisch-kritischen Methode von mindestens zwei Autoren aus. Auch bei den Synoptikern wird dem Leser alternativlos mitgeteilt, dass Matthäus auf dem Markusevangelium aufgebaut hat. Leider lässt der Autor an vielen Stellen nicht die Bibel für sich selbst sprechen, sondern entkräftet sie entgegen seiner Absicht durch seine Kommentare.

Somit kann das Werk nicht empfohlen werden, wenngleich christliche Verlage über ein entsprechendes Buch aus dem bibeltreuen Lager nachdenken sollten.