LiteraturBuchbesprechungen

Wir brauchen dringend Gemeindebauer

Mauerhofer, Armin. Wir brauchen dringend Gemeindebauer. VTR 2019. 172 S. 12,50 €. ISBN: 978-3-95776-097-5.

Menschen brauchen Jesus und bibeltreue Gemeinden! Gerade in unserer heutigen Zeit, einem multikulturellen Europa – auch im deutschsprachigen Raum ist es so wichtig wie nie, das Evangelium von Jesus Christus zu verkünden.

Aber wie soll und kann das gelingen, wenn sich immer weniger junge Leute in den wichtigen und anspruchsvollen Dienst des „Gemeindebauers“ rufen lassen? Wie wird ein Gemein­de­­bauer definiert, was sind die Voraus­setzungen und welche Aufgaben hat er? Ist es nicht die Aufgabe von den deutschsprachigen, evangelikalen Ausbildungsstätten, für ausreichend Nachwuchs zu sorgen? Was sind die Aufgaben der bestehenden örtlichen Gemeinden und brauchen wir überhaupt noch neue Gemeinden? All diesen Fragen nimmt sich der Autor (Jahrgang 1946, Schweizer evangelikaler Theologe, Pfarrer und ehemaliger Professor für Praktische Theologie an der STH Basel) aus jahrzehntelanger Erfahrung heraus an. In insgesamt 12 anspruchsvollen Kapiteln dieses wertvollen Buches steckt die ganze Leidenschaft des Autors für Gemeindegründung und Evangelisation.

In den Kapiteln 1-4 geht es um den Begriff des Gemeindebauers, seine Berufung und Grundvoraus­setzungen sowie die Situation in der heutigen Zeit.

Kapitel 5 widmet sich ausführlich dem bibeltreuen Theologiestudium an den evangelikalen Aus­bildungs­stätten. Theologische Grundfächer wer­den vorgestellt. Ein großes Augenmerk gilt aber dem Fach Oikodomik (Theorie und Pra­xis des Ge­mein­­de­­auf­baus). Dieses Fach bildet nach der Über­zeugung des Autors die Grund­lage im Blick auf den späteren Bau der Gemeinde.

In den Kapiteln 6-8 geht es dann mit der praktischen Umsetzung des Studiums in den örtlichen Gemeinden weiter. Schwerpunkte sind u.a. die erweckliche, christozentrische Verkündigung, die Gestaltung der Gottesdienste, der Bibel- und Gebetsstunden.

Die Kapitel 9-11 behandeln letztendlich noch die persönlichen Voraussetzungen des Gemeindebauers für seinen Dienst, die nötige göttliche Vollmacht und die weitere Unterstützung durch die Gemeinde.

Im letzten, dem 12. Kapitel, befindet sich ein umfangreiches Literaturverzeichnis. Mit weiteren 489 Anmerkungen, die sich auf jeder Buchseite im unteren Seitenbereich wiederfinden, ist dieses Buch eine wahre Fundgrube und Bereicherung für neue junge, aber sicher auch bereits erfahrene Gemeindebauer. Absolut lesenswert!