LiteraturBuchbesprechungen

Der Angriff auf die Wahrheit

Walter, Georg. Der Angriff auf die Wahrheit. Wie Postmoderne, Charismatik, Neo-Evangelikalismus, Gnostizismus und Psy­chologie das Evangelium verkürzen. Bielefeld: CLV2009 480 S. Paperback: 9,90 €. ISBN 978-3-86699-216-0

Der Autor stand als gemäßigter Pfingstler schon früh vielen charismatischen Praktiken kritisch gegenüber. Nach einem jahrelangen Studium der pfingstlich-charismatischen Bewegung distanzierte er sich immer mehr von ihr und verließ sie schließlich im Jahr 2006.

Das vorliegende Buch beschreibt in 16 Kapiteln die ganze Breite moderner Strömungen, gefolgt von vier Anhängen, einem Glossar und einem Index. Letztere machen das Buch zu einem guten Nachschlagewerk. Der Autor zeigt sich informiert und bespricht biblisch fundiert auch aktuellste Strömungen in der pfingstlich-charismatischen Be­wegung und des neueren Evangelikalismus. Er untersucht Evangelisationen und ihre Früchte, studiert die Literatur der Bewegungen und zitiert immer wieder auch Persönlichkeiten aus den Bewegungen selbst, die sich selbstkritisch äußerten, aber doch nichts ändern konnten.

Bemerkenswert ist zum Beispiel das Urteil von Derek Prinze, der selbst aus dem charismatischen Lager stammt und die Gründe nennt, warum Christen aus diesem Lager so schnell auf jede Verführung hereinfallen: 1. Die Charismatiker haben eine unzureichende Kenntnis der Heiligen Schrift. 2. Sie suchen und folgen kritiklos großen „geistlichen“ Führern. 3. sie halten jedes übernatürliche Ereignis für ein göttliches Wirken. (S. 195)

Gern zitiert er auch immer wieder A.W. Tozer, einen Gottesmann und frühen Warner vor unbiblischen Entwicklungen. Außerdem versucht Walter die Entwicklungen vor ihrem geschichtlichen Hintergrund aufzuzeigen. Sein Urteil: Wenn die gegenwärtigen Tendenzen fortbestehen, kommt es zu einer Charismatisierung des Evangelikalismus. (S. 245) Der Autor bejaht ausdrücklich, dass auch unter Pfingstlern und Charismatikern eine Reihe von Tendenzen kritisch gesehen und mutig angesprochen werden, dass es auch gemäßigte und nüchterne Geschwister gibt. Trotzdem darf man nicht verkennen, dass auch ein „gemäßigter Irrtum“ ein Irrtum ist. (S. 342). Erschütternd ist die Fülle an Falschprophetien, die der Autor in Anhang 2 auflistet.

Ein wichtiges und lesenswertes Buch für jeden, der sich wirklich mit den modernen Strömungen auseinandersetzen will.