ThemenGelebte Bibeltreue

Bibeltreue Predigt im Internet – Eine praktische Orientierungshilfe

Auch im Internet sind viele bibeltreue Predigten zu finden. Eine kleine Hinführung will helfen, sich in dem „Dschungel“ der Angebote zurechtzufinden.

I. Grundgedanken zur Predigt

„So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber aus dem Wort Gottes.“ Römer 10, 17

Die Predigt, also die Auslegung der Heiligen Schrift an die Gemeinde, als Gottes Volk des neuen Bundes, nimmt seit jeher einen zentralen Stellenwert im evangelischen Gottesdienst ein. Schon der Heidelberger Katechismus von 1563 bekennt, dass durch die Predigt des heiligen Evangeliums den Gläubigen das Himmelreich aufgeschlossen werde. Inhalt der Predigt soll nach Antwort 84 folgendes sein:

„Nach dem Befehl Christi wird allen Gläubigen verkündigt und öffentlich bezeugt, dass ihnen alle ihre Sünden von Gott um des Verdienstes Christi willen wahrhaftig vergeben sind, sooft sie den Zuspruch des Evangeliums mit wahrem Glauben annehmen. Dagegen wird allen, die den Glauben verwerfen oder heucheln, öffentlich bezeugt, dass der Zorn Gottes und die ewige Verdammnis auf ihnen liegen, solange sie sich nicht bekehren.“1 (Joh 20,21-23; Mat 16,19)

Die rechte Predigt ist für echte Buße und Umkehr unverzichtbar.

Es ist somit die Predigt des Evangeliums für die rechte Buße und Bekehrung essentiell. Predigt ist die Verkündigung des Wirkens von Jesus Christus und des Reiches Gottes (vgl. Apg. 28, 31). Bereits Johannes der Täufer predigte, um Jesu Kommen vorzubereiten (Mt 3,1; Mk 1,4; Lk 3,3). Auch im AT predigten die Propheten Buße und Bekehrung (Mt 12,41).

Größtes Vorbild für die christliche Predigt ist Jesus Christus selbst, der predigend seinen Dienst in Israel aufnahm (Mt 4,23: „lehrte in ihren Synagogen und predigte das Evangelium des Reiches“; Mt 9,35; Mk 1,14+39; Lk 4,4; 8,12). Seinem Beispiel folgten die Jünger und Apostel, indem sie Jesus Christus bezeugten, das Wort Gottes predigten und lehrten (Mk 6,12; 9,20; 16,20; 28,31; Röm 16,25; 1Kor 1,21; 1Kor 2,4).

Ausgehend von dem Predigen in den Synagogen wurde die Predigt zum essentiellen Bestandteil des christlichen Gottesdienstes. Aber auch außerhalb der häuslichen Versammlungen gab es Predigten des Evangeliums, so z.B. die Pfingstpredigt des Petrus.

II. Verortung der Predigt

Grundsätzlich sollte die Predigt real wahrgenommen werden und nicht nur virtuell abgerufen werden. Denn eine vollmächtige Predigt bezieht sich auch auf die Situation der Zuhörer und wirkt durch die räumliche Wahrnehmung. In Apg 2,37 heißt es:

„Da sie aber das hörten, ging‘s ihnen durchs Herz und sie fragten Petrus und die andern Apostel: Ihr Männer, was sollen wir tun?“

Dies ist nur möglich, wenn eine örtliche Verbindung zwischen Prediger und Zuhörer gegeben ist. Auch die anderen Elemente eines Gemeindelebens (Bleiben in der Apostel Lehre, Gemeinschaft, Brotbrechen und Gebet, vgl. Apg 2,42) lassen sich nur sinnerfüllend in real existierender Gemeinschaft verwirklichen.

Jedoch kann es auch sinnvoll sein, Predigten außerhalb der Gemeinde nachzulesen bzw. nachzuhören. In den vorigen Jahrhunderten war es allgemein üblich, dass Predigten bekannter Pastoren gedruckt wurden und als Groschenhefte oder Sammelbände verbreitet wurden. Dies war ein bewährtes Mittel der Verkündigung und häuslichen Unterweisung. Insbesondere die Predigten von C.H. Spurgeon im 19. Jahrhundert haben Rekorde gebrochen. Wöchentlich wurden 25.000 Exemplare der Predigt verkauft. Von einzelnen Predigten wurden bis zu 350.000 Exemplare gedruckt. Bis zu seinem Tod im Jahr 1892 wurden 10 Millionen Predigten auf Papier verbreitet. ((Drummond, Spurgeon: Prince of Preachers, 1992, S.324.)) Ähnliches gilt für den kaiserlichen Hofprediger Adolf Stöcker, der als Gründer der pietistischen Evangelischen Stadtmission in Berlin bekannt wurde und hohe Auflagen mit seinen wöchentlich erscheinenden Pfennigpredigten erzielte.

Mit der technischen Tonentwicklung haben sich seit den 60er Jahren Tonmitschnitte immer mehr verbreitet und das gelesene Wort durch das gesprochene Wort ersetzt. So kann nunmehr sogar die virtuell „gespeicherte“ Predigt, je nach Bedarf zu Hause oder unterwegs gehört werden. Dies ist auch durchaus sinnvoll in sog. Diasporasituationen oder aber auch für das private Selbststudium.

In den letzten 10 Jahren sind dazu von bibeltreuer Seite verschiedene digitale Datenbanken aufgebaut worden, in denen unzählige Predigten zu einer Vielzahl an Themen heruntergeladen werden können. Bei der Nutzung dieser Angebote sollte aber darauf geachtet werden, dass die Möglichkeit zum Herunterladen einer Predigt im Internet kein Fast-Food-Christentum entstehen lässt. Denn die selektive Auswahl kann auch zu einseitigem Predigtkonsum führen. Keinesfalls darf hierdurch die Gemeinschaft mit den Christen in der Ortsgemeinde ersetzt werden. Jedoch ist dieses Angebot als Ergänzung und Vertiefung sinnvoll und hilfreich. So können die Predigten beim Sport im Fitnesscenter, auf dem Heimtrainer oder beim Laufen gehört werden. Die Zeit auf langen Bahnfahrten oder Flügen kann auf diese Weise ebenfalls segensreich genutzt werden. Auch bei längeren Autofahrten kann das Hören heruntergeladener Predigten für die ganze Familie oder alleine sinnvoll sein.

III. Bibeltreue Angebote von Predigtdatenbanken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten gute bibeltreue Verkündigung über den PC zu empfangen und herunterzuladen. In diesem Beitrag wird nur ein Ausschnitt der Möglichkeiten vorgestellt. Der Verfasser hat sich hier auf diejenigen beschränkt, die er aus eigener Erfahrung als positiv kennengelernt hat und zur Weiterbenutzung empfehlen kann.

1. Deutschsprachig

Das wohl größte deutschsprachige Predigtportal dürfte www.sermon-online.de sein, auf dem viele deutschsprachige aber auch fremdsprachige Predigten hinterlegt sind. Kostenlos kann hier nach dem Prediger, nach Bibelstelle oder Thema gesucht und die mp3 Datei heruntergeladen werden. Es sind u.a. Predigten zu finden von Wilhelm Busch, Wolfgang Bühne, Werner Gitt, Roger Liebi, John F. MacArthur, Roger Peugh, Wilfried Plock, Hans-Peter Reuer, Alexander Seibel, Jacob Thiessen, Karl-Heinz Vanheiden und Arthur Wilder-Smith. Teilweise finden sich dort auch Texte in pdf Form von Büchern bekannter Autoren zum freien Gebrauch. Gemäß www.alexa.com ist www.sermon-online.de auf der Rankingliste meistbesuchter deutscher Internetseiten auf Platz 21.293. ((Stand: Oktober 2015.)) Der Betreiber selber führt keine statistische Daten über den Nutzungsumfang.

Als weitere Quelle für Predigten darf die Seite der deutschsprachigen Sektion des Internet-Radiosenders BBN (Bible Broadcasting Network) aus den USA unter www.bbnradio.org genannt werden. Sofern die deutschsprachigen Sendungen und Predigten nicht über ein internetfähiges Radio gehört werden können, ist es möglich, einen Großteil der Programme nachträglich herunterzuladen. Unter der Rubrik „Bibelkunde“ sind Vorträge von Benedikt Peters downloadbar, unter „Bibelseminar für alle“ Beiträge von Roger Liebi. Unter der Rubrik „BBN Bibelkonferenz“ finden sich für 7 Tage nach Ausstrahlung Predigten verschiedener Verkündiger, so z.B. Hartmut Jaeger, Norbert Lieth, Roland Antholzer, Dieter Weidensdörfer u.a.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Predigten von den Internetseiten evangelikaler Gemeinden oder Werke herunterzuladen. Hier ist aber häufig der Bekanntheitsgrad auf den direkten Kontaktkreis der jeweiligen Gemeinde/des Werks beschränkt. Das Missionswerk Werner Heukelbach stellt z.B. seine Radiobotschaften auch nachträglich unter www.missionswerk-heukelbach.de/podcasts zum Herunterladen zur Verfügung. Vom früheren theologischen Referenten des Bibelbundes, Dr. Bernhard Kaiser, findet sich z.B. alle 2 Wochen eine Gottesdienstpredigt auf der Seite des Instituts für Reformatorische Theologie unter http://www.irt-ggmbh.de/gottesdienst. Dort sind auch Vorträge eingestellt, die Bernhard Kaiser auf Bibelbundveranstaltungen gehalten hat. Insgesamt finden sich dort über 250 Predigten. Pro Monat werden diese bis zu 11.000mal heruntergeladen.2

2. Englischsprachig

Die zu Hause, auf Reisen im Auto oder der Bahn gehörte Predigt kann eine gute Ergänzung zur wöchentlichen Predigt in der Ortsgemeinde sein.

Die bedeutendste bibeltreue Predigtdatenbank auf internationalem Niveau dürfte mit Abstand www.sermonaudio.com sein. Ursprünglich als Datenbank im Umfeld der Free Presbyterian Church (Nordirland, Gründer Ian Paisley) und der Bob Jones University im Jahr 2000 in den USA gegründet, deckt diese Datenbank heute zu einem großen Teil die konservative evangelikale Welt in Amerika und dem Vereinigten Königreich ab. Über 1 Millionen Predigten sind dort abrufbar; die Prediger kommen aus allen möglichen evangelischen Denominationen. Der Abruf ist kostenlos. Das Einstellen von Predigten ist gegen Registrierung und ein kleines monatliches Entgelt möglich. Dazu ist es erforderlich, sich zu dem bibeltreuen Glaubensbekenntnis zu verpflichten, so dass man generell davon ausgehen kann, auf dieser Seite ausschließlich konservative evangelikale Predigten zu finden. Die Suche ist nach Prediger, Bibelstelle, Thema und Sprache organisiert. Es finden sich Predigten von John F. MacArthurJoel BeekeMartyn Lloyd-Jones, D. James Kennedy, Ian Paisley, Albert Mohler, Peter Masters, Sinclair Ferguson, R. C. Sproul, A.W. Tozer, James White bis zu Paul Washer. Insgesamt lassen sich fast 22.500 verschiedene Prediger mit Botschaften in der Datenbank zählen. Monatlich werden von den Nutzern über 1 Million Predigten abgerufen, über 30 Millionen Mal wird die Seite monatlich aufgerufen. Über 106.000 Personen beziehen den regelmäßigen Newsletter. Die meisten Nutzer kommen aus den USA, aber insgesamt werden die Daten aus 180 Ländern aufgerufen.

Als weitere große Predigtdatenbank ist die Seite www.sermonindex.net zu nennen, die im Jahr 2002 in Canada gegründet wurde. Der Schwerpunkt der dort eingestellten Botschaften betrifft die Thematik Erweckung, Gebet und Heiligung. Mit fast 350 Botschaften von Paul Washer, über 400 von William MacDonald, fast 500 von A.W.Tozer und Leonard Ravenhill ist diese Seite ebenfalls eine reiche Fundgrube an aufrüttelnden Predigten. Jedoch sind auf dieser Seite auch Prediger aus dem (konservativen) pfingstlerischen Bereich vertreten. Somit muss hier die Auswahl behutsam getroffen werden.

Aufgrund des großen Angebots an bibeltreuen Werken im englischsprachigen Raum findet sich eine Vielzahl von reichhaltig ausgestatteten Datenbanken auf den Internetseiten der Missionswerke. Unter www.mljtrust.org können z.B. etwa 1600 Predigten von Dr. Martyn Lloyd-Jones heruntergeladen werden. Unter www.ttb.org lassen sich alle Bibelauslegungen von Vernon McGee („Durch die Bibel“) im Original downloaden.

Auch die Predigten von einigen der Mitverfasser der Chicago Erklärung zur Irrtumslosigkeit der Bibel können auf den Seiten ihrer Missionswerke abgerufen werden: Unter www.ligonier.org sind Vorträge von R.C. Spoul abrufbar. Unter www.gty.org finden sich Predigten von John F. MacArthur. Auf der Seite www.djameskennedy.org sind die von D. James Kennedy gehaltenen Gottesdienste downloadbar. Diese können auch als Video abgespielt werden.

IV. Schlusswort

Die oben vorgestellten Datenbanken stellen nur einen kleinen Ausschnitt aus der digitalen Welt der bibeltreuen Predigten im Internet dar. Sie sind im Wesentlichen auf die deutsche und englische Sprache beschränkt. Das Angebot dürfte sich um ein Vielfaches potenzieren, wenn alle Sprachgruppen einbezogen würden. (Das kann übrigens eine Hilfe für fremdsprachige Gäste in einer Gemeinde sein. Die Seiten müssen aber unbedingt inhaltlich geprüft werden.) Bei diesem Dickicht des Angebotes gilt es den paulinischen Satz zu berücksichtigen:

„Prüfet aber alles, und das Gute behaltet“ (1. Thess. 5, 21).


  1. Bekenntnisbuch: Heidelberger Katechismus, Niederländisches Glaubensbekenntnis, Dordrechter Lehrregeln. 1. Aufl. 2010, S.89 (kursiv nicht im Orig.)  

  2. Freundesbrief IRT Dez. 2014.